Ägypten 2006

01. Apr. 2006
Ägypten 2006

7 Tages-Fahrt auf dem Nil und per Flugzeug im Landesinneren.


Mit dabei: 
Strauss Roland
Strauss Wilfried
Reischl Wilfried
Lothersberger Helmut


LUXOR
Unsere Reise beginnt in Luxor, wo wir zur frühen Morgenstunde mit dem Flugzeug ankommen. Wir hatten das große Glück, dass das Flugzeug fast leer war. So konnten wir uns ohne weiteres auf beliebigen Bänken ausbreiten und waren so kaum vom Flug erschöpft. Weiter geht es per Bus zu unserem Schiff. Schnell eingecheckt machen wir uns gleich auf Erkundungstour. Luxor bietet ein wundervolles Panorama. Insbesondere ist dieses bei Nacht, durch seine einamlige Beleuchtung ein Erlebnis. Auch auf dem Schiff waren wir neugierig. So hat es nicht lange gedauert und wir hatten den Maschinenraum sowie die Brücke besichtigen dürfen. Auch die Mannschaftsquartiere sowie die Schiffsküche und die Bar waren uns freundlicher Weise geöffnet worden.


TAL DER KÖNIGE - MEMNON KOLOSSE
Eines der bekanntesten Täler der Welt. Beindruckend durch seine Lage und der vielen gefundenen Gräber, aus der Zeit der großen Pharaonen. Das Tal befindet sich in der Region Theben, gegenüber von Karnak, am Rande der Wüste eingebettet von hohen Bergen. Das weniger bekannte Tal der Königinen befindet sich südlich von Theben.
Man hat viele Möglichkeiten, diverse Gräber zu besichtigen. Es sollte sich auch jeder die Zeit nehmen, einige dieser Ruhestätten zu besichtigen. Es gibt Führungen oder man geht in etwas abgelegenen Gräber, welche ebenso interessant sind, seine eigenen Wege.
Ein besonderes Schauspiel bieten die Memnon Kolosse. Sie sind im übertragenen Sinn, die Wächter des Tales. Das Besondere an diesen Satuen ist, dass sie bei Wind aus einer bestimmten Richtung zu singen beginnen. Wie Wissenschaftler nach langer Zeit heraus fanden, nur das Pfeifen des Windes durch die Ritzen der brüchigen Kolosse. :O)


Karnak-Luxor Tempel
Dieser Tempel ist von seine Dimensionen sehr beeindruckend. Lange Zeit hatte man diesen Tempel nicht war genommen, da die Neue Stadt-Karnak, im Laufe der Zeit-durch Verwehungen und Versandung, auf den Tempel gebaut wurde. Nur durch Zufall wurde dieser Tempel entdeckt. Heute kann man diese unglaubliche Anlage ohne graben, besichtigen. Der Eingang wird von einem Obelisk und unzähligen kleinen Sphinx-Statuen verziehrt. Der Zeite Obelisk, welcher auch am Eingang stand, steht in einem Museum in Europa.


Edfu-Tempelanlage
Meines Erachtens, der größte Tempel mit schier unbezwingbaren Mauern. Leider sonst nicht sehr aufregend. Schön und sehenswert sind die aus Stein gehauenen Falken.


Assuan-Assuan Staudamm
Die Stadt Assuan selbst ist eine eher durchschnittliche Äpyptische Stadt. Beindruckend ist hier der Staudamm. Dieser erstreckt sich über ganze 500km Länge und einer Breite von ca. 100km. Unzählige Dörfer mussten sich den Massen des Wassers ergeben. Auch einige Tempelanlagen wurden nicht verschohnt. Einige Anlagen wurden jedoch in Rekordzeit vor der Flutung von Ingenieuren systematisch abgetragen und auf höheren Ebenen wieder errichtet.


Abu-Simbel
So auch der Abus-Simbel Tempel, konnte von den Fluten des Dammes gerettet werden. Neben den Pyramieden, das zweitbekannteste Symbol Ägyptens. Die Besonderheit hier ist, dass durch unendlich Lange Gänge, z einer gewissen Zeit und Sonnenstand, das Licht auf den Altarraum fällt. Weiters beindrucken die riesigen Räume und Säulen im Inneren des Bergtempels. Neben an findet man eine etwas kleinere Version des großen. Zu erwähnen sind die schönen Blumenprachten, die dem widrigen und rauhen Klima trotzen und bezaubernd blühen und das Auge erfreuen.


Kairo
Per Flugzeug gehts weiter nach Kairo. Eine Stadt der Klimatischen Gegensprüche. Hier fährt alles, was noch Räder und Motor hat. Egal ob mit Scheibe, Motorhaube, Tür oder ohne. Ein gehupe und gedränge wie in einem Ameisenhaufen. Auf gekennzeichneten zweispurigen Fahrbahnen, drängen sich Autos, Busse und LKW's zu viert und auch fünft neben einander. Jedoch ohne Unfälle oder größere Blechschäden. Die meiste Unfallrate findet sich bei (seltenen) Regen oder Feiertagen. Hier sind die Straßen gänzlich leer und verleiten junge Fahrer zu überhöten Geschwindigkeiten.


Kairo-Museum
Ein schön und gut sortiertes Museum über die Ägyptische Kultur.


Die Pyramieden von Gizeh - Sphinx
Am Abend bestaunten wir eine Laser- und Lichtshow in deutscher Sprache und konnten so nochmals die Geschichte in atemberaubender Atmosphäre erleben. Am Tag machten wir uns zu bürgerlichen Gräber auf, ca. 5km von den Pyramieden entfernt. Nach einem Spaziergang durch die Wüste wurden die Pyramieden innen und aussen besichtigt. Auch die Sphinx.


TIPPs:



  • Wenn man in Ruhe ohne gedränge viel von den Sehenswürdigkeiten erleben und sehen möchte, lohnt es sich so früh wie möglich aufzustehen.

  • "Bakschisch" ist nicht nötig zu geben. Ignorieren Sie einfach und Sie haben einen unbeschwerten Urlaub.

  • Keine Fische im Landesinneren essen. Vermeiden Sie auch Faschiertes oder Huhn. Sonst kann man alles unbedenklich essen, so lange dies Heiss und gut durch ist. Salat und Rohkost sollte man auf Grund der schlechten Wasserqualität vermeiden.

  • Trinken Sie bei starker Hitze keine gekühlten Getränke. Folge: Bauchweh und Durchfall. Heisse oder warme Getränke fördern das Körperklima.

  • Handeln Sie auf jeden Fall bei Bazaren und Märkten. Ca. 50-80% können Sie abschlagen. Vorsicht bei Düften und Parfums. Diese werden überteuert verkauft und meist nach Kauf gegen Wasser ausgetauscht. Folgen Sie Ihrem Gefühl.

Gerne gebe ich weitere Tipps und Infos zu Ägypten.

Alpenhotel Tyrol Motorradhotel Achensee
It's a WokaWeb