Paris 2010

08. Jan. 2011
Paris 2010

Kurzentschlossen haben wir eine Reise nach Paris, der Stadt der Städte gebucht.


Ja, auch Reisen ohne meinen geliebten Defender sind in meiner Reisesammlung.


Immer behilflich ist mein Stammreisebüro TLR in Schwaz.
Andrea Pockstaller ist meine persönliche Beraterin für alle speziellen Wünsche und Vorstellungen der Reisen.


Auch diesmal hat sie es geschafft, meine Vorstellungen perfekt mit mir zu koordiniern und diese auch voll zu unserer Zufriedenheit umzusetzen.


Abholung vor dem Haus mit dem Flughafentransfer.
Reibungsloser Check-In am Flughafen.
Ankunft in Paris und Taxi zum Hotel.


HINWEIS!!! Es gibt reguläre Taxis und inoffizielle Taxis. Die offiziellen Taxis sind bedenkenlos und auch Kostengünstig. Flughafen-Innenstadt ca. 55-60 Euro, 2-4 Personen inkl. Gepäck. Achtung! Gepäck wird von Fall zu Fall separat kassiert!
Bei den inoffiziellen Taxis ist hartes Verhandeln angesagt. Doch auch hier, kann man mit den selben Preisen rechnen. Persönlich bevorzuge ich jedoch die offizellen Taxiunternehmen. Man sollte jedoch bei jedem Taxi zuvor den Tarif anfragen, da es Unternehmen gibt, die gerne das doppelte verrechnen. Am besten lässt man ein Taxi jedoch vom Hotel, Bar oder Restaurant rufen.


Wir waren in der hervorragenden Hotelkette der K+K Hotels untergebracht. 4-Sterne, die zurecht besten Service bieten. Wir haben bereits in London im K+K Hotel logiert und waren auch dort sehr zufrieden. Man muss eben realistisch bleiben und weiterhin sagen, dass Qualität und Service seinen Preis hat.


Alltagstechnisch ist Paris aber auf der teuren Seite. So legt man im Durchschnitt für einen Cafe oder Kakao (welcher hier übrigens absolut gut ist) zwischen 5,10 € und 6,50 € hin.


Bezüglich gutem Essen ist und bleibt Paris an der Spitze der Französischen Cuisine. Jedoch sollte man eines beachten: Nicht gleich in das nächst beste Restaurant oder Touristischen Zonen essen. Hier wird man wirklich nach Strich und Faden ausgenommen. Ich halte mich stets an eine kleine Grundregel was das Kulinarium und die Kultur betrifft. So orientiere ich mich immer an den Einheimischen vor Ort. Dort wo diese gerne Essen gehen, ist das immer ein Zeichen für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Darum haben wir auch in Paris schon zu Mittag unser Restaurant für den Abend gefunden. Und es war kein einziges Mal ein Reinfall. Man hat am Abend sogar den Vorteil, dass die zu Mittag bestens besuchten Restaurants am Abend in der Regel ruhig und gemütlich sind, begleitet mit einem romantischen Ambiente und dem dazugehörigen französischen Flair.


Nach einem freundlichen Check-In und besten Informationen haben wir schon am 1. Tag die Stadt in Augenschein genommen.


Auf unserem 4-Tagesprogramm haben wir folgendes gesehen:



  • Louvre

  • Notre Dame

  • Chaps-Elyses

  • Alte Metro-Station

  • Arc de Triumphe

  • Eifelturm

  • Marinemuseum

  • Art en Capital

  • Gare Montparnasse

  • Cite de L'Architekture

  • Grand Palais

  • Musee Dorsay

  • Musee de L'Armee/Hotel des Invalides

  • Ministerium

  • Place de la Concorde

  • Hotel Deville

  • Opera Garnier

  • Pinacotheque

  • Musee und Palais de Luxemburg

  • Palais de Royal

  • Galeries La'Fayette

  • uvm.

Wir haben das große Glück gehabt, dass unser Hotel zentral gelegen ist. Nicht weit weg vom Louvre, so dass wir stets alles ohne Probleme zu Fuß und in kürzester Zeit erreichen konnten. So haben wir nie die Metro benötigt.


Von Paris kann man eigentlich nicht genug erzählen, so großartig ist diese Stadt. Wir waren jede Sekunde nur begeistert. Von Kultur und Geschichte bis hin zum flanieren und einem gemültichen Cafe in einer der vielen Brasserien.


Auch eine romantische Dinner-Bootsfahrt auf der Seine haben wir uns gegönnt.
Diese ist absolut empfehlenswert und auch jeden Cent wert. Man sollte aber dieses Dinner schon von zu Hause aus buchen. Jedoch muss man darauf Acht geben, ob man einen Tisch am Fenster oder in der Bootsmitte bucht. Dies wird leider meist verschwiegen. Sollte man trotz Wunsch auf einen Fensterplatz in der Mitte des Schiffes sitzen, kann man dies gegen eine kleine Gebühr umbuchen.


Auch eine Stadtrundfahrt am Abend, haben wir auf unserem Programm gehabt.
So kann man Paris mit Multimedialer-Audiobegleitung in einem Panorama-Doppeldeckerbus besichtigen. Hier gilt jedoch, mind. eine halbe Stunde früher am Abfahrtsort zu sein, da die Busse nicht immer richtig stehen und daher schwer zu finden sind.


Das berühmte Mullin Rouge haben wir aus Zeitgründen leider nicht mehr geschafft.


Den Eifelturm konnten wir auf Grund der Zwischensaison ohne lange Wartezeiten sofort besuchen. Ein Bauwerk der Superlative und nur beeindruckend.
Ein absolutes Muss ist es auch, den Eifeltum in der nacht vom Palais de Chaillot zu bewundern. Jede volle Stunde erstrahlt der Eifelturm in einem sehenswerten Blitzlichtgewitter, welches für ca. 5 Minuten anhält und nur atemberaubend ist.


Gerne stehe ich für Tipps und Fragen zu Paris zur Verfügung.
Einfach an mich wenden.


Und da Bilder mehr sagen als tausend Worte, überlasse ich die großen Geschichten den Bildern in der Bildergalerie.

Alpenhotel Tyrol Motorradhotel Achensee
Motorradhotel Achensee
It's a WokaWeb